Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 890 mal aufgerufen
 Knödel, Klöße und Co
Cory Thain Offline




Beiträge: 2.552

02.05.2007 23:38
RE: Klöße, Knödel und so weiter - Theorie Antworten

Wikipedia sagt:

Klöße, auch Knödel oder Klopse genannt, werden aus Teig von je nach Rezept ganz unterschiedlicher Zusammensetzung meist zu Kugeln geformt und in heißem Salzwasser gegart. Bei einigen Rezepten sind sie mit gerösteten Brotstücken, Früchten, Fleisch oder anderem gefüllt. Sie können als Hauptgericht, Beilage, Suppeneinlage oder auch süß als Dessert serviert werden und sind ein wichtiger Bestandteil besonders der südostdeutschen, österreichischen und böhmischen Küche sowie der Küche Südtirols.

Klöße, Knödel und Klößchen gibt es in vielen Varianten und Zubereitungen aus verschiedenen Grundzutaten:

* Kartoffeln: Kartoffelklöße, Thüringer Klöße (rohe oder grüne Klöße), Schlesische Klöße (aus gekochten Kartoffeln), Gnocchi, Marillenknödel, Zwetschkenknödel, Mohnknödel
* Brötchen u. ä.: Semmelknödel, Serviettenknödel, Käseknödel
* Grieß: Grießklößchen
* Mehl: Germknödel, Dampfnudeln, Apfelknödel, Fränkische Mehlklöße, Klüten, Hefeklöße, Schlesische Mehlklöße, Buchweizenknödel
* Quark/Topfen: Topfenknödel, Marillenknödel, Zwetschkenknödel
* Fleisch: Königsberger Klopse, Saumaisen, Frikadellen (auch Buletten oder Fleischpflanzerl), Leberknödel, Markklößchen, Blutknödel, Fleischknödel, Speckknödel

Weitere Varianten werden aus Mischungen dieser Grundzutaten hergestellt, z. B.: Böhmische Knödel, Tiroler Pressknödel, Heidenknödel, Thüringer Aschklöße, Sächsische Wickelklöße, Klosterneuburger Knödel, Lausitzer Klöße, Pilzknödel, Holsteiner Buchweizenklöße und viele andere.

Wortherkunft

Das vor allem in Nord- und Westdeutschland verbreitete Wort Kloß stammt vom althochdeutschen kloz für ‚Klumpen‘, ‚Knolle‘, ‚Kugel‘ ab. Die plattdeutsche Form lautet Klüten.

Das in Südbayern, Österreich und Südtirol übliche Knödel bedeutete ursprünglich eine Verkleinerung des mittelhochdeutschen knode für ‚Knoten‘. Aus Knödel entlehnt sind auch das tschechische knedlík und das italienische canederli.

Fleischklöße werden in Nord- und Ostdeutschland auch Klopse genannt. Die Herkunft dieses Wortes ist unbekannt.

Dies und Das

Umgangssprachlich werden in Österreich und Südtirol verschiedene Hauswirtschaftsschulen als Knödelakademie bezeichnet.

Das Leben besteht zu fünf Dritteln aus Fragen...

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz