Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 46 Mitglieder
4.306 Beiträge & 1.284 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Bunte GemüseDatum27.03.2013 11:28
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Leipziger Allerlei
    Dieses Rezept entspricht der ursprünglichen historischen Mischung, heute wird oft nur die reine Gemüsemischung als Leipziger Allerlei bezeichnet.

    Zutaten für 4–6 Personen:
    20 frisch gekochte Krebse (wahlweise 20 Krebsschwänze aus der Lake)
    25 g getrocknete Spitzmorcheln
    200 g frisches Weißbrot in Scheiben
    200 ml Vollmilch
    2 Eier (S)
    Salz, Pfeffer
    150 g Butter
    500 g Erbsenschoten (ergeben ca. 180 g Erbsen)
    400 g Blumenkohl
    12 feine Bundmöhren
    12 Stangen weißer Spargel (ca. 800 g)
    Zucker
    30 g Mehl (Typ 405)
    1/2 EL Krebsbutter
    200 ml Sahne
    2–4 EL trockener Weißwein
    einige Zweige Kerbel

    Zubereitung:
    1. Die Krebsschwänze mit einer Drehbewegung vom Körper trennen, Schwanzfleisch herausbrechen, unter kaltem Wasser abwaschen. Den Schwanzrücken an einer Stelle einschneiden, dort den Darm herausziehen. Die Morcheln mit 150 ml heißem Wasser übergießen.
    2. Weißbrot in der Küchenmaschine fein hacken und mit Milch begießen. Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen. 50 g Butter glattrühren. Die Eigelb nacheinander (!) vollständig unter die Butter rühren. Mit dem Weißbrot vermischen, Eiweiß unterheben. Die Klößchenmasse salzen und zugedeckt kalt stellen.

    3. Erbsen aus den Schoten palen, Blumenkohl in Röschen putzen, Möhren und Spargel schälen, den Spargel von holzigen Enden befreien. 500 ml Wasser mit Salz und einer Prise Zucker aufkochen, den Spargel darin zugedeckt 12 Minuten garen. Nach 3 Minuten den Blumenkohl und die Möhren zugeben, nach 9 Minuten die Erbsen. Gemüse mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf einer Platte anrichten. Mit Alufolie bedeckt im Ofen bei 80 Grad warm halten. Vom Kochfond 250 ml abmessen.

    4. Aus dem Klößchenteig mit angefeuchteten Händen ca. 20 Klößchen formen. In 2 Liter siedendem Salzwasser 8 Minuten garen.

    5. Morcheln kräftig ausdrücken und in kaltem Wasser gründlich waschen, Morchelfond durch ein Sieb mit Küchentuch passieren. 80 g Butter mit Mehl und Krebsbutter glattrühren. Gemüsefond, Morchelfond (ca. 75 ml) und die Sahne aufkochen. Butter-Mehlmischung unter Rühren darin auflösen und unter Rühren 2 Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und Weißwein abschmecken.

    6. Klößchen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Die trocken ausgedrückten Morcheln mit den Krebsschwänzen in 20 g geschmolzener Butter heißschwenken, salzen und über die Gemüse verteilen. Alles mit der Sauce servieren und mit gehacktem Kerbel bestreuen.

  • Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Salzbraten

    Einen ganzen Schweinekamm ohne Knochen salzen und pfeffern und auf ein dickes Salzbett (Richtwert: Pro kg Fleisch 1 kg Salz) auflegen. Sofort in den vorgeheizten Ofen und 2 Stunden (bei nicht zu hoher Temperatur – Verkohlungsgefahr) braten! Nicht begießen oder wenden!

    Das Salz fängt den austretenden Fleischsaft auf und verkrustet dabei, so dass es nicht ins Fleisch einzieht und es verdirbt. Wenn der Schweinekamm aus dem Frost kommt, vorher unbedingt weitgehend auftauen lassen, sonst funktioniert die Krustenbildung des Salzes nicht zuverlässig.

  • SchweinerollbratenDatum20.02.2013 09:24
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schweinerollbraten in Weißweinsoße

    Zutaten (für 4 Personen):
    800 g Schweinebraten (aus der Keule)
    4 TL Senf
    6 Scheiben roher Schinken
    2 Zwiebeln
    300 g Steinpilze
    720 g Schwarzwurzeln (aus dem Glas)
    200 ml Sahne
    300 ml Weißwein
    2 EL Butter
    2 EL Rapsöl
    1/2 TL Pimentkörner
    2 Lorbeerblätter
    Salz. Pfeffer,
    Estragon
    gehackte Petersilie
    (Küchengarn)

    Zubereitung:
    Das Fleisch salzen, pfeffern und mit 2 TL Senf bestreichen. Schinken und Estragon darauf legen. Aufrollen, mit Küchengarn zusammenbinden und in heißem Öl in einem geeigneten Bräter anbraten. Die Zwiebeln abziehen, klein hacken und mit Lorbeer und Piment hinzufügen. Wein angießen und zugedeckt bei geringer Hitze ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen. Die gewaschenen und geputzten Pilze klein schneiden und in heißer Butter 5 Minuten braten. Die Schwarzwurzeln abtropfen und hinzugeben. Kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Den Braten herausnehmen, warm stellen und Sahne zum Fond gießen. 2 Minuten einkochen lassen und mit 2 TL Senf abschmecken.

  • Rindsgehacktes und TatarDatum19.02.2013 15:51
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Rezept von Ariadne
    (aus der Schweinefleisch-Abteilung hierher verlegt)


    Königsberger Klopse

    Zutaten
    Für 4 Personen
    Ergibt 4 Portionen
    1 Zwiebel
    2 Scheiben Toastbrot
    400 g Kalbshack
    2 Eier
    Salz
    Pfeffer
    700 ml Gemüsebrühe
    1 Lorbeerblatt
    3 Nelken
    30 g Butter
    1-2 El Mehl
    1 Glas Kapern (30 g)
    2 El Zitronensaft
    1-2 El Zucker


    Zubereitung

    1. Zwiebel fein würfeln. Toastbrot entrinden, würfeln und in 100 ml heißem Wasser einweichen. Das Hack mit Zwiebel, dem ausgedrückten Toastbrot und Eiern zu einem glatten Teig verkneten und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Aus dem Teig mit feuchten Händen 12 Klopse formen.

    2. Brühe mit Lorbeer und Nelken aufkochen und die Klopse darin bei milder Hitze 15 Min. zugedeckt gar ziehen lassen. Klopse herausnehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen und 400 ml abmessen.

    3. Butter in einem Topf schmelzen. Mehl zugeben, kurz darin anschwitzen und mit der Brühe ablöschen. Unter Rühren 5 Min. kochen lassen. Kapern mit Flüssigkeit in die Sauce geben und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Klopse in der Sauce heiß werden lassen.

  • Punsch und GlühweinDatum25.01.2013 11:59
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Glühwein

    Die Zubereitung folgt diesem Schema:
    Zucker und Gewürze in Wasser aufkochen lassen ein ein Weilchen köcheln lassen. Dann den Wein zugeben und alles sanft erhitzen. Achtung! An 78 °C verdampft der Alkohol – den Glühwein also nicht kochen lassen! Gewürze entfernen und Glühwein servieren.

    Mischung 1
    1 Flasche Rotwein (700ml)
    350 ml Wasser
    6 Nelken
    1 Zimtstange
    die Schale einer unbehandelten Zitrone
    die Schale einer unbehandelten Orange
    4 EL Zucker

    Mischung 2
    1 Flasche Rotwein (700ml)
    250 ml Wasser
    4 Nelken
    1 Zimtstange
    6 EL Zucker
    1 unbehandelte Orange, mit Schale in Scheiben schnitten
    1 Spitzer Zitronensaft

  • GrünkernDatum17.01.2013 09:59
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Rezept von Sramana:



    Grünkernfrikadellen

    400 ml Gemüsebrühe aufkochen,
    200 g Grünkernschrot zugeben und
    30 Min. quellen lassen.

    Anschließend zu der Grünkernmasse
    2 Eier, eine fein gewürfelte Zwiebel,
    1 Teel. Salz, 2 Eßl. Petersilie und
    100 g geriebenen Gouda zugeben.
    Frikadellen formen, panieren und auf niederer Stufe braten.
    Wenn die Masse zu weich ist, gebe ich Haferflocken dazu.

  • BratenDatum09.02.2012 17:04
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schneller Sauerbraten

    Wer kurz entschlossen Sauerbraten möchte, also keine Zeit hat, das Fleisch noch ein, zwei Tage zu marinieren, kann folgendes Rezept probieren:

    Für 4 Leute:
    1,5 Kg Rindfleisch/Rinderbraten (gut marmoriert)
    3-4 große Zwiebeln (grob gewürfel)
    eventuell (je) eine Handvoll Selleriewürfel und/oder Möhre
    2 EL Ketschup
    1/2 TL Senf
    1/2 TL Pfefferkörner
    1 EL Wacholderbeeren
    1 EL Pimentkörner
    1-3 Nelken
    1-2 Lorbeerblätter
    einen guten Schuss Balsamico-Essig (rot oder rosé)
    Zucker
    Salz
    ein bisschen Bratfett

    Das Rindfleisch rundherum scharf anbraten. Dann Zwiebel (und Wurzelgemüse) dazu und dieses bei offenem Deckel leicht anschmoren. Ketschup und Senf dazu und auch das anschmoren.

    Dann Deckel drauf. Feuer ganz klein drehen und den Schmoransatz etwas Wasser nehmen lassen (das entsteht, wenn der Brat-Dampf am Topfdeckel kondensiert und zurück in den Schmortopf läuft). Da trotz Deckel immer ein bisschen Wasser verdampft, wird der Ansatz bald wieder eindicken. Er darf dann noch ein bisschen schmoren, Hauptsache, er brennt nicht an (das Wasser verdunstet nicht komplett).

    Nun drei, vier große Tassen Wasser aufgießen, eine reichliche Priese Salz, Pfefferkörner, Nelken, Wachholder, Piment und Lorbeer sowie einen guten Schuss Balsamico dazu. Deckel auf den Topf, das Ganze aufkochen lassen und dann ca anderthalb Stunden köcheln lassen. Ab und zu nachsehen, ob noch genug Flüssigkeit im Topf ist, bei Bedarf nachgießen.

    Nach anderthalb Stunden kann man prüfen, ob das Fleisch weich genug (ein Metall-Schaschlikstab sollte mit nicht zu starkem Druck ins Fleisch rein gehen. Beim Rausziehen darf der Braten nicht so am Stab hängenbleiben, dass man ihn bis aus dem Topf heben kann. Für gewöhnlich erreiche ich diesen Gargrad erst nach knapp zwei Stunden, aber das hängt natürlich vom Fleisch ab.

    Wer sicher gehen will, dass der Braten rechtzeitig fertig wird, sollte ihn recht früh ansetzen – man ihn fertig gegart getrost in der Sopße leigen lassen (wo er noch weiter durchzieht) und kurz vorm Servieren noch mal erhitzen.

    Wenn das Fleisch weich ist, die Soße durch ein Sieb gießen, um Gemüse und Gewürze zu entfernen. Sie sollte durch die Gewürze schon "rund" sein, aber gute Köchen schmecken natürlich noch ab (Salz, Zucker, eventuell Pfeffer). Auch sämig sollte die Soße sein (das macht der mitgeschmorte Ketschup), wem das nicht reicht, der kann mit etwas Stärke noch mehr Bindung erreichen.

    Tipp: Falls die Soße zu kräftig geraten ist, kann man mit Mehl binden, das dämpft den Geschmack etwas. Auch Sahne mildert zu kräftige Töne auf sehr angenehme Weise.


    Das Fleisch in nicht zu dicke Scheiben schneiden und mit der Soße anrichten. Dazu gibt es idealerweise Klöße und Rotkraut, aber ein kräftiges Bohnengemüse und Kartoffeln passen genauso prima.

    [ Editiert von Administrator Ojinaa am 09.02.12 17:06 ]

  • Das BücherregalDatum30.01.2012 16:51
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Eine schöne Seite für Selbst-Schreiber: www.schreibwerkstatt.de

    Hier kann man Texte zerpflücken und zerpflücken lassen - natürlich, um aus den Hinweisen der Mit-Werkstättler zu lernen. Vor allem für Anfänger ist diese Schule ganz gut, um den Umgang mit Kritik zu üben und ein Gefühl dafür zu bekommen, was beim Texten alles eine Rolle spielt. Ab einer gewissen Schreibqualität bringen die Hinweise aber nichts mehr, dann wird es Zeit, weiterzuziehen. Trotzdem: Für den Anfang ist das Forum (auch in Sachen Umgangston) wirklich zu empfehlen.

  • Wo sind all die Köche ...Datum30.01.2012 16:38
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    ... wahrscheinlich sind die Kochfreaks auf "schönere" Seiten abgewandert, die mit Bildchen und so hantieren können. Naja, es wimmelt im Netz nur so von Rezeptsammlungen, da ist es etwas schwierig. Cory selbst hat ein neues Hobby entdeckt, das viel Zeit frisst: Patchwork. Also versuch ich ab und zu, durch das Anlegen von Registern mehr Komfort zu schaffen oder Rezepte, die mir in die Hand fallen, einzutragen.

    [ Editiert von Administrator Ojinaa am 30.01.12 16:41 ]

  • Torten ohne OfenDatum03.01.2012 10:07
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Philadelphia-Torte Cappuccino mit Borkenschokolade

    16 Stücke

    Zutaten:
    100 g Löffelbiskuit
    75 g Amarettini-Kekse
    1 Tafel Milka Alpenmilch Schokolade
    125 g Butter
    600 g Philadelphia Doppelrahmstufe
    300 g Joghurt
    2 Tassenportionen Jacobs Cappuccino
    6 Blatt Gelatine
    75 g Zucker
    1 Packung Milka Borkenschokolade

    1. Löffelbiskuits und Amarettini-Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, Beutel verschließen und den Inhalt mit einem Nudelholz oder den Händen vollständig zerbröseln. Milka Alpenmilch Schokolade raspeln.
    2. Butter schmelzen, mit den Bröseln und der Hälfte der Schokoraspeln vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken.
    3. Philadelphia, Joghurt und Jacobs Cappuccino-Pulver mit dem elektrischen Handrührgerät vermengen.
    4. Gelatine in kaltem Wasser kurz einweichen und ausdrücken. Mit 150 ml Wasser und Zucker erwärmen, bis sich die Gelatine gelöst hat. Zügig unter die Philadelphia Creme rühren.
    5. Creme in die Springform füllen; Torte für mindestens 3 Stunden kühlen. Torte mit übrigen Schokoraspeln und Milka Borkenschokolade dekorieren.

    Nährwerte pro Stück: ca. 1294 kJ/302 kcal, E 5 g, F 21 g, KH 20 g
    30 Min. Vorbereitung
    3 Std. Kühlzeit

  • Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Gefüllte Walnusshappen

    Zutaten für ca. 40 Stück

    Für den Teig:
    100 g Walnüsse (gemahlen)
    150 g Zucker
    170 g Butter
    1 Ei
    280 g Mehl
    50 g Milka Alpenmilch Schokolade (fein gehackt)

    Für die Füllung:
    150 g Milka Alpenmilch Schokolade (gehackt)
    1 Msp. Zimt (gemahlen)
    Für die Dekoration:
    1 Packung Milka Festliche Weihnachtsnüsse (110 g)
    1 Packung Milka Festliche Weihnachtsmandeln (110 g)

    1. Nüsse, Zucker, Butter, Ei, Mehl und Schokolade zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ca. 1 Stunde kalt stellen.
    2. Teig zwischen Folie oder Backpapier ca. 3 mm dick ausrollen, runde Plätzchen (ca. 3–5 cm Ø) ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft) ca. 12–15 Minuten backen.
    3. Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen, mit Zimt verfeinern und die Hälfte der Plätzchen mit einem Teil der Schokolade bestreichen. Die nicht bestrichenen Plätzchen auf die mit Schokolade bestrichenen Plätzchen auflegen und etwas andrücken. Plätzchen mit der übrigen Schokolade bestreichen, Weihnachtsnüsse oder -mandeln auflegen, andrücken und trocknen lassen.


    Nährwerte pro Stück: ca. 613 kJ/146 kcal, E 2 g, F 9 g, KH 14 g
    30 Min. Vorbereitungszeit
    1 Std. Kühlzeit
    12–15 Min. Backzeit

  • Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schokoladenstäbchen

    ca. 50 Stück

    Zutaten:
    Für den Teig:
    50 g Haselnüsse (gemahlen)
    50 g Milka Alpenmilch Schokolade (fein geraspelt)
    180 g Butter
    100 g Puderzucker
    1 Eigelb
    300 g Mehl
    Für die Verzierung:
    50 g Milka Alpenmilch Schokolade (fein geraspelt)

    1. Haselnüsse, Schokolade, Butter, Puderzucker, Eigelb und Mehl zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ca. 1 Stunde kalt stellen.
    2. Den Teig in Mengen von ca. 1 TL abstechen, zu ca. 5 cm langen Stäbchen rollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 140 °C (Umluft) ca. 15–20 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
    3. Für die Verzierung Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen, die Stäbchen mit der Schokolade verzieren und trocknen lassen.

    Nährwerte pro Stück: ca. 321 kJ/77 kcal, E 1 g, F 4 g, KH 8 g
    30 Min. Vorbereitung
    1 Std. Kühlzeit
    15–20 Min. Backzeit

  • Süßes sonstDatum03.01.2012 10:02
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schokolatius-Knödel mit Milka-Soße

    4 Portionen

    Zutaten:
    600 ml Milch, 1,5 % Fett
    1 EL Zucker
    140 g Halbfettmargarine
    200 g Weichweizengrieß
    1 Ei
    1 Packung Milka Schokolatius (120 g)
    1 TL Speisestärke

    1. 400 ml Milch, Zucker und Margarine erhitzen. Grieß einstreuen und aufkochen. Vom Herd nehmen und ca. 15 Minuten ausquellen lassen. Anschließend Ei unterrühren, die Masse in eine Schüssel füllen und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
    2. Die Grießmasse in 8 gleiche Portionen teilen. Je Portion ein Milka Schokolatius grob hacken und in die Mitte der Masse geben. Nun zu Knödeln mit Schokoladenkern formen und in kochendes Wasser geben – steigen sie an die Wasseroberfläche, sind sie fertig.
    3. Milka Soße: 4 Milka Schokolatius für die Dekoration beiseitelegen. 200 ml Milch erhitzen und die restlichen Schokolatius darin schmelzen. Daneben Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren, der Schokoladenmilch beigeben – kurz aufkochen.
    4. Die beiseitegelegten Schokolatius nach Belieben raspeln oder fein hacken. Die Milka Schokolatius-Knödel zusammen mit der Milka Soße mit den Raspeln bestreuen und servieren.

    Tipp: Mit einer bunten Obstmischung servieren.

    Nährwerte pro Portion: ca. 1671 kJ/399 kcal, E 6 g, F 18 g, KH 52 g
    35 Min. Zubereitung
    ca. 1 Std. Kühlzeit

  • TeilchenDatum03.01.2012 10:00
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Knusprige Körbchen mit Schokoladencrème

    12 Stück

    Zutaten:
    1 Ei
    3 ELMilch
    6 Blatt Yufkateig (in türkischen Lebensmittelgeschäften erhältlich), alternativ kann auch fertiger Strudelteig verwendet werden
    75 g Milka Weihnachts-Schokolade
    200 g Schlagsahne
    1 Dose Pfirsiche (abgetropft ca. 480 g)

    1. Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Muffinform mit etwas Butter oder Margarine einfetten. Ei und Milch verquirlen. Jedes Yufka-Teigblatt in vier Quadrate schneiden und dünn mit der Ei-Milch-Mischung einstreichen. Jeweils 2 Quadrate aufeinanderlegen und wie eine Blüte in die Muffinmulde legen, 5 – 10 Minuten backen.
    2. Milka Schokolade in Stücke brechen und mit 1-2 EL Sahne in einem kleinen Topf unter Rühren schmelzen. Übrige Sahne steif schlagen, Schokolade mit einem Löffel unterheben und die Mischung bis zum Anrichten kühl stellen.
    3. Früchte in Spalten schneiden. In die Yufka-Körbchen verteilen und mit der Schokoladencrème anrichten. Nach Belieben mit Milka Zarte Weihnachtssterne dekorieren.

    Tipp: Die Körbchen haben mehr Platz in der Muffinform, wenn Sie nur jede zweite Mulde belegen. Da sie in wenigen Minuten ausgebacken sind, ist auch ein zweites Blech schnell fertig. Sie können gut vorbereitet werden und bleiben – fertig ausgebacken – lange knusprig.

    Nährwerte pro Stück: ca. 674 kJ/161 kcal, E 3 g, F 8 g, KH 19 g
    25 Min. Zubereitungszeit
    5-10 Min. Backzeit

  • Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Milka Weihnachts-Schokoladenkipferl

    ca. 45 Stück

    Zutaten:
    Für den Teig:
    200 g Milka Weihnachts-Schokolade (grob gehackt)
    100 g Butter
    300 g Mehl
    1 TL Backpulver
    1 Ei
    Für die Verzierung:
    100 g Milka Weihnachts-Schokolade (grob gehackt)

    1. Schokolade über dem heißen Wasserbad leicht anschmelzen. Mit Butter, Mehl, Backpulver und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    2. Teig zu einer ca. 30 cm langen Rolle formen und ca. 1 Stunde kalt stellen. Teigrolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, jeweils zu Kipferl formen, auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft) ca. 12–14 Minuten backen.
    3. Kipferl auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Die Enden der Kipferl eintauchen und trocknen lassen.

    Nährwerte pro Stück: ca. 315 kJ/75 kcal, E 1 g, F 4 g, KH 9 g
    35 Min. Vorbereitung
    1 Std. Kühlzeit
    12–14 Min. Backzeit

  • Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schneemänner

    Zutaten für ca. 12 Stück:

    Für den Teig:
    300 g Löffelbiskuits (zerbröselt)
    100 ml Orangensaft
    1 Tafel Milka Weihnachts-Schokolade
    (150 g) (gerieben)
    50 g Orangenmarmelade
    200 g Mandeln (gemahlen)
    30 g Kokosraspeln

    Für die Verzierung:
    12 kleine Oblaten
    12 Milka Christbaum-Taler
    12 Milka Kleine Kugeln
    Lebensmittelfarbe in Orange

    1. Löffelbiskuits mit Orangensaft, Schokolade, Marmelade und Mandeln vermischen und zu Kugeln formen.
    2. Kugeln in Kokosraspeln wenden und je zwei Kugeln mithilfe von Zahnstochern aufeinandersetzen und auf einer Oblate platzieren. Die Kugeln können alternativ auch mithilfe von Kuvertüre (erwärmter Schokolade) aufeinandergesetzt werden.
    3. Für den Hut Milka Kleine Kugeln mit dem Messer unten etwas abflachen, auf den Milka Christbaumtaler setzen und ebenfalls mit einem Tropfen erwärmter Schokolade fixieren.
    4. Marzipan mit Lebensmittelfarbe färben, daraus Nase und Knöpfe formen und anbringen. Für die Augen Marzipan mit einem Tropfen Schokolade versehen

    25 Min. Vorbereitungszeit

  • Schokoladige MuffinsDatum03.01.2012 09:53
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Muffins mit zartschmelzendem Kern

    ca. 12 Stück

    Zutaten:
    200 g Milka Alpenmilch Schokolade
    250 g Mehl
    250 g fettarmer Joghurt
    100 g Zucker
    2 Eier
    4 EL Sahne
    2 TL Backpulver
    2 EL Kakao
    75 ml Öl

    1. Schokolade mit einem Messer klein hacken. Die Hälfte mit Sahne vermengen und im Topf erwärmen. Schokoladenmasse im Kühlschrank ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
    2. Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Restliche Schokolade, Mehl, Backpulver und Kakao mischen. Eier, Joghurt, Zucker und Öl mit dem Handrührgerät aufschlagen. Mehlmischung nur kurz unterrühren.
    3. Die Hälfte des Teiges in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen. Von der kalten Schokomasse mit einem Teelöffel 12 kleine Kugeln abstechen und in die Mitte der Muffins drücken. Übrigen Teig darauf verteilen und 15 Minuten im Ofen backen.
    Tipp: Statt der Muffinform können Sie auch eine Tasse nehmen. Diese gut ausfetten, mit Paniermehl ausstreuen und zu 2/3 füllen. Die Backzeit hängt von der Größe der Tasse ab.

    Nährwerte pro Stück: ca. 1195 kJ/285 kcal, E 5,4 g, F 13 g, KH 34 g
    ca. 15 Min. Vorbereitung
    15 Min. Backzeit
    30 Min. Kühlzeit

  • Kekse, PlätzchenDatum03.01.2012 09:50
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Bunte Weihnachtskekse – Das Grundrezept

    Reicht für ca. 70 Kekse (abhängig von Größe und Dicke)

    Zutaten:
    300 g Mehl
    1 TL Backpulver
    100 g Zucker
    1 Ei
    150 g Butter
    1 Tafel Schokolade (Z.B. Milka Alpenmilch )
    bunte Zuckerstreusel zur Dekoration

    1. Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Mehl und Backpulver versieben und mit Zucker, Ei und weicher Butter zu einem Teig verkneten.
    2. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem Quadrat ausrollen und nach Belieben verschiedene Motive ausstechen.
    3. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten im Ofen backen, anschließend gut auskühlen lassen.
    4. Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Plätzchen mit flüssiger Schokolade und Zuckerstreuseln dekorieren und erhärten lassen.

    Tipp: Schokoladenverzierung
    Lassen Sie Schokolade (z. B. Alpenmilch) für die Dekoration auf niedrigster Stufe in der Mikrowelle schmelzen. Wichtig: mikrowellengeeignetes Gefäß benutzen! Dann mit einem Löffel auf die Kekse streichen und mit bunten Streuseln dekorieren.

    Nährwerte pro Keks: ca. 13 kJ/3 kcal, E 1 g, F 2 g, KH 5 g
    25 Min. Vorbereitung
    10 Min. Backzeit

  • Kekse, PlätzchenDatum03.01.2012 09:49
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Überraschungsplätzchen

    Zutaten für30 Stück:
    200 g Mehl und etwas zum Ausrollen
    60 g Zucker
    1 TL Lebkuchengewürz
    1 Prise Salz
    100 g Butter
    1 Ei
    zum Füllen, z. B.: 1 Pck. Milka Knusper Kugeln oder Milka Festliche Weihnachts-Mandeln oder Milka Festliche Weihnachts-Nüsse

    1. Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Mehl mit Zucker, Lebkuchengewürz und 1 Prise Salz vermischen. Butter in kleinen Flöckchen und Ei dazugeben und alles mit den Händen oder mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
    2. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen (3–4 mm). Mit Förmchen oder kleinen Gläsern Kreise ausstechen. Mit Milka Produkten füllen und zusammenklappen oder mit einem zweiten Kreis abdecken, die Ränder mit einer Gabel verschließen.
    3. Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und 10–15 Minuten hellgelb backen.
    Tipp: Statt mit Lebkuchengewürz kann der Mürbeteig auch mit Zimt, etwas abgeriebener Zitronen- oder Orangenschale oder ganz klassisch mit Vanillezucker aromatisiert werden.

    Nährwerte pro Stück: ca. 399 kJ/81 kcal, E 1 g, F 4 g, KH 10 g
    30 Min. Vorbereitung
    15 Min. Backzeit

  • TeilchenDatum03.01.2012 09:46
    Foren-Beitrag von Ojinaa im Thema

    Schokotäschchen

    Zutaten für ca. 14 Stück:
    2 Scheiben TK Blätterteig (10 x 20 cm)
    60 g Milka Alpenmilch Schokolade
    1 Eigelb

    1. Blätterteig auf ein Brett legen und auftauen lassen (ca. 15 Minuten). Den Blätterteig einfach ausrollen und mit Förmchen die Plätzchen ausstechen.
    2. Ein Stück Milka Schokolade zwischen zwei Plätzchen legen. Die Ränder mit Eigelb bestreichen und vorsichtig festdrücken. Dann ab in den mit 180 °C vorgeheizten Ofen und 10 Minuten backen.

    Nährwerte pro Stück: ca. 957 kJ/228 kcal, E 3,3 g, F 14 g, KH 23 g
    ca. 20 Min. Vorbereitung
    10 Min. Backzeit

Inhalte des Mitglieds Ojinaa
Beiträge: 292
Seite 1 von 14 « Seite 1 2 3 4 5 6 14 Seite »
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz